.

Zum Creature-Design von James Camerons AVATAR


Concept Artist Jordu Schell [→ www.schellstudio.com] [verantwortlich für Kreaturen aus Galaxy Quest, Dawn of the Dead, Hellboy, and The Mist] hat einige Geheimnisse der Na'Vi Kreaturen aus James Camerons Megaprojekt AVATAR verraten. Zwar hat er das Projekt 2007 verlassen, da er die Modelle lediglich "analog" in Skulpturenform angefertig hat und seine Arbeit sozusagen in die Hände 3D-Spezialisten gab, dennoch konnte er schon einiges über das Projekt verraten.
Dee Na'Vi sind Kreaturen die eine Symbiose mit dem menschlichen Geist eingehen können. Das Besondere beim Creaturedesign war unter Anderem die sexuelle Komponente, wie Schell sagt, die weibliche Na'vi sollte auch auf das menschliche Publikum anziehend wirken, dabei aber trotzdem nicht zu menschlich scheinen. Meiner Meinung nach ist das ein unglaublich schweres Unterfangen - Man stelle sich einmal vor die Aliens in DISTRICT 9 hätten diesem Anspruch genügen sollen. Ehrlich gesagt bezweifle ich ob dies im endgültigen Film funktionieren wird, aber trotzdem muss man den Entwicklern einen gewissen Respekt zusprechen sich in diesem Anliegen zu bemühen. Da der ganze Film in einem 3D-Programm gerendert wurde, wird es höchstwahrscheinlich keinen so großen [technischen] Kontrast zwischen Aliens und Menschen geben, wie etwa in der neuen Star Wars Trilogie, wo reales und generiertes Filmmaterieal doch noch sehr stark zu unterscheiden sind [ein Effekt der sich später auf BluRay sicher noch verstärken wird, siehe KING KONG]. Man darf James Cameron vertrauen, bisher ist noch keines seiner Projekte schiefgegangen und bei den vielen enttäuschten Seufzern nach dem ersten Trailer von AVATAR muss man sich auch ins Gedächtnis rufen, wie große Ansprüche man an diesen [immerhin schon vor 2 Jahren als größten Sci-Fi Film bis dato angepriesenen] Film gehegt hat. DISTRICT 9 kam zum Vergleich aus dem Nichts und hat Alle umgehauen - wäre er allerdings schon früher angekündigt worden, hätten die Fans schon viel zu viel über den Look des [noch nicht existenten] Filmes fantasieren können und auch hier hätte sich Enttäuschung breit gemacht. Marketingtechnisch darf man nur immer wieder die Empfehlung aussprechen: "Less is More" [Mr. Cameron!] Hier nochmal der [zumindest sounddesign-technisch überwältigende] [→Trailer]

Kommentare:

  1. Ich finde gerade auch die Bildsprache ansprechend. Eine gesunde Portion Kitsch gefällt mir. Sicher kann es sein das da der Trailer mehr verspricht als der Film zu halten imstande ist, aber mir gefällts schon mal. Mal sehen was die Story hergibt.

    AntwortenLöschen
  2. ein alien das auf das menschliche publikum anziehend wirken soll? interessant!

    AntwortenLöschen