.

Retro Review ZARDOZ


Regie: John Bormann
Darsteller: Sean Connery, Charlotte Rampling
Buch: John Bormann
Verleih: Fox


Zardoz [→ abgefahrener Trailer] erzählt die Geschichte des Exterminators "Z" der auf der Erde des Jahres 2292 für die Auslese der "Brutalen" zuständig ist. Die Brutalen sind eine Klassifikation von Menschen die für die "Eternals" Rohstoffe anbauen und im Gegensatz dafür Waffen erhalten um ihre rapide Vermehrung zu verhindern.

"Der Penis ist schlecht, aus ihm schiesst der Samen, die Waffe ist gut, aus ihr schiesst der Tod" [Zitat]

Die reichen "Eternals" leben in einem von Ihnen organisierten Lebensraum der sich "Vortex" nennt und bestimmen dort mittels des falschen Gottes Zardoz über den Rest ihrer Rasse. Die Wissenschaftler der Eternals schufen vor vielen Jahren einen synthetischen Regulator der das Leben in ihrer Gesellschaft reguliert, regeniert und sie in ihrer eigenen Sterblichkeit bevormundet [und diese ausschaltet]. Altern wird nur als Strafe eingesetzt und Tote werden im Vortex wiederhergestellt. Inmitten dieser dekadenten und mittlerweile zur Asexualität Verkommenen Gesellschaft gibt der Exterminiator Z den Menschen das was sie sich sehnlich wünschen: Den Tod!

"Würdest du einen Gott töten?" [Zitat]

Was John Boormann hier vor üer 35 Jahren schuf nimmt vieles vorweg was heute wahr geworden ist, bzw. Zustände auf die sich die Gesellschaft immer mehr zu bewegt. Die Vision der Zweiklassengesellschaft von den "Brutals" und den "Eternals" setzt sich mit vielen Fragen auseinander welche man selbst in vielen moderneren dystopischen Werken [Brazil, Logans Run oder Blade Runner] nicht im vorfindet. Die Dialoge und die Optik des Filmes erzeugen in ihrem bewusst schrägen und abgefahrenen Look eine Art Sperrigkeit von welcher der Film stark profitiert. Mit diesem Stilmittel wird die Verweigerung der dargestellten [und angedeutete Paralellen zur realen] Gesellschaft deutlich.
Alleine schon der folgende Dialog zeigt den Abgrund [und die Gleichgültigkeit] auf den sich die Geselleschaft zubewegt:

"Seid ihr zu anderen Sternen gereist? Ja, aber es war eine Sackgasse, alles was wir vorfanden war Verwirrung" [Zitat]

Menschliche Ideale, Absichten und Träume, wie z.B. das Reisen zu anderen Planeten werden entmystifiziert und in ihrem Kein erstickt. Der Film war seinerzeit eine Low-Budget Produktion und spielte nicht einmal die eigenen Produktionskosten wieder ein - selbst heute merkt man, das sogar der Verleih selbst [20th century Fox!] nichts mit dem Film anzufangen weiss, man muss nur einen Blick auf das DVD Cover werfen, dann wird sofort klar, dass die Person welche für den Entwurf verantwortlich war, nicht verstanden hat worum es in diesem Werk geht. Zardoz ist ein Film von dem man nicht so recht weiss was einem erwartet und von dem man schlussendlich einfach weggefegt wird. Ein sehr mutiger und fortschrittlicher Science Fictionfilm, der einen Platz auf dem Thron neben Perlen wie "Blade Runner" oder "Logans run" verdient hat.


Wertung 10/10
Ein klarer Fall für den Thronsaal - nein eigentlich ein Film der über dem Wachturm schweben sollte....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen