.

Review DIE NACKTE WAHRHEIT


Regie: Robert Luketic
Darsteller: Gerald Butler, Katherine Heigl
Buch: Michael Pertwee
Verleih: Universal

Screwball- Komödien aus Zeiten von Doris Day lebten größtenteils von der Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern. Gegeben sind: Vorhersehbarkeit der Story und ein Hollywoodtypischer Ablauf nach dem Motto „Zuerst hassen sie sich, sobald aber die letzten 20 Minuten des Filmes anbrechen, verlieben sie sich auf Knopfdruck um das Publikum mit einem zuckersüßen Geschmack auf der Zunge in ihr Zuhause zu entlassen. „Die nackte Wahrheit“ [→Trailer] steht sozusagen voll und ganz in der Tradition dieses oben genannten Phänomens. Abby lernt den Chauvinisten Mike kennen und muss sich an ihrem Arbeitsplatz [Fernsehstudio] mit ihm arrangieren. Zunächst hasst sie ihn für seine groben Sichtweisen zum Balg-Ritual zwischen Männlein und Weiblein - aber [Oh Wunder!] auch Mike hat liebenswerte Seiten und die beiden entpuppen sich als ultimatives Traumpaar.

Männer hassen es kritisiert zu werden [Zitat]

„The Ugly Truth“ ist an genau den Momenten am Größten, in denen sich Gerald Butler und Katherine Heigl ungeniert anzicken dürfen. Der Rest des Filmes ist vollkommen hinfällig, jede Episode von „How I met your Mother“ hat mehr Gehalt und Esprit, alleine die letzten 30 Minuten bedienen wieder einmal den völlig vorhersehbaren und ärgerlichen Hollywoodverlauf [Liebe, Krise, Happy End]. Regisseur Robert Luketic hat nach seinem amüsanten Debüt [Legally Blonde] ausschließlich 0815 Fliesbandware produziert - hier macht er keine Ausnahme. Der Zuschauer erfährt 90 Minuten völlig glatt geschliffene, überraschungsfreie und herzschonende Standard-Unterhaltung. Katherine Heigl weiß in ihrer Rolle als zunächst kühle und kontrollsüchtige TV-Dame zu überzeugen, aber „The Ugly Truth“ ist eine wahre Spielwiese für Gerald Butler, man fragt sich allerdings, warum sich der gebürtige Schotte [300, PS: I love You] mit solch schnöden Gehaltsschecks zufrieden gibt und nicht mal wieder einen anständigen Film dreht.


4 von 10 abgesetzten Wetterfröschen
Vorhersehbare Formelware, in den Folterkeller damit!

Kommentare:

  1. kann ich voll und ganz bestätigen, finde die euphorie um diesen film auch völlig überzogen!

    AntwortenLöschen
  2. wir waren zu fünft im kino und haben die ganze zeit gelacht, finde die kritik übertrieben

    AntwortenLöschen