.

Das Palastmagazin auf dem iPad


Gestern wurde in den USA der neueste Streich von Steve Jobs Ideenschmiede Apple vorgestellt: Das iPad. Viele Verlage, erhoffen sich aus diesem Schritt eine kleine Revolution im Ebook-, bzw. Emag-Bereich. Das Ipad ist eine Art vergrößerte Version des Iphones, welche Ebooks liest, im Web surfen und auch zum Betrachten von Filmen verwendet werden kann. Apple geht einen bedeutenden Schritt und legt die Weichen des Ebookgeschäftes auf Erfolg. Es wird sicher nicht lange dauern, bis andere Hersteller vergleichbare Produkte auf den Markt bringen und es weitere Innovationen auf diesem Sektor gibt. Es wäre wünschenswert, dass Apple endlich eine Unterstützung für Flash anbietet, aber früher oder später wird dies [hoffentlich] stattfinden. Das iPad ist im Grunde genommen genau das richtige Gimmik auf dem das Palastmagazin präsentiert werden kann.

Kommentare:

  1. Schaut gut aus. Aber von den Proportionen scheints eher das iPhone zu sein, oder?

    AntwortenLöschen
  2. jo stimmt, war zunächst als iphone-app gedacht, aber laut apple sollen diese ja sowiso auch fehlerfrei an die höhere auflösung des ipads angepasst werden.

    AntwortenLöschen