.

THE NEW DAUGHTER


Regie: Luis Berdejo
Buch: John Connolly
Darsteller: Kevin Costner, Ivana Baquero, Samantha Mathis, Gattlin Griffith

Horrorfilme funktionieren immer dann am Besten, wenn Sie den Schrecken im Kopf des Zuschauers abspielen lassen. Über dieses seltene Stilmittel verfügt der neue Horrorfilm THE NEW DAUGHTER der im Januar 2011 hierzulande auf DVD und BLURAY erscheinen wird.

Kratzen an der Tür...

THE NEW DAUGHTER beginnt wie ein Vater-Tochterdrama, sehr subtil werden düstere Bild- und Tonfragmete in den Film zu einer Einheit eingewoben und ohne es zu bemerken findet man sich als Zuschauer fingerkauend vor der Leinwand wieder. Sehr gelungen spielt sich der Großteil des Horrors auf der Tonspur ab und dann aber wie! Die Geschichte um die puberitierende Lousia [Ivana Banquero aus PANS LABYRITNH] und den Konflikt mit ihrem Vater [Kevin Costner] suggeriert dem Zuschauer altbekanntes, man sonnt sich in der Sicherheit zu wissen in welche Richtung es weitergeht.

Der pure Horror auf der Tonspur

Genau diesen Umstand macht sich der spanische Regisseur Luis Berdejo besonders zur ersten Hälfte des Filmes stark zunutze, die Präsenz des Schreckens überrascht in ihrer Form der Darbietung, lediglich das Finale könnte das Publikum zweiteilen, denn hier wird leider wieder einmal zuviel gezeigt. Akzeptiert man diesen Umstand, kann das [extrem] fiese Ende aber ebenso mitreissen, nur eben nicht ganz auf dem suggestiven Niveau des Mittelteils. An dieser Stelle wird natürlich auf eine Auflösung verzichtet und ein strikter Anschaubefehl für diesen gelungenen Genrefilm erteilt!


8/10 abgekauten Fingernägeln

Kommentare:

  1. Relativ unspektakulär, unspannend und Filmen wie "Hide and seek" oder "Friedhof der Kuscheltiere" zu ähnlich.
    Wirkliche Horrorfans werden wg. der Blutarmut enttäuscht sein.
    Das abrupte Ende hinterläßt einen unbefriedigten Zuseher.

    AntwortenLöschen
  2. Endlich mal nicht so viel Blut und mehr auf den echten Horror gesetzt.

    Leider ist der Film sehr schlecht geschnitten. Einige Szene wirken unlogisch. Z.B.: Jeder Vater wäre nach dem Kotzen und dem Ausschlag am Rücken mit seiner Tochter zum Arzt gefahren.

    Was sollte eigentlich die vorletzte Szene? Soll man raten, was der Filmemacher damit gemeint hat?

    AntwortenLöschen