.

INTO THE WHITE NIGHT


Regie: Park Shin Woo
Buch: Park Shin Woo, Park Yeon Seon
Darsteller: Han Suk Kyu, Son Ye Jin, Go Soo

Nach vierzehn Jahren nimmt Detective Jo Min Woo [Han Suk Kyu aus THE SCARLET LETTER] die Ermittlungen in einem ungeklärten Mordfall wieder auf. Eine junge Frau und ein Mann waren im Kindesalter in diesen Fall involviert, dennoch konnte ihnen nie eine Verbindung zur Tat nachgewiesen werden. Jo Min Woo stößt bei seinen erneuten Recherchen buchstäblich auf immer tiefer wuchernde Wurzeln und deckt unerwartete Motive zu einem mysteriösen Verbrechen auf.

Nichts ist wie es scheint!

Park Shin Woo's [Second Unit-Direktor bei THE CHASER] Regiedebüt WALK INTO THE WHITE NIGHT ist ein sehr düsteres und melancholisches Krimi-Puzzle, welches sich erst spät zu einem greifbaren und verständlichen Bild zusammensetzt. Die zeitlichen Sprünge zwischen dem Zeitpunkt des Mordes und den Ermittlungen in der Gegenwart erleuchten den Hintergrund der komplexen Beziehung der beiden Hauptcharaktere Schritt für Schritt. Dem Film gelingt es dabei die Spannung stets aufrecht zu erhalten und auch auf der emotionalen Ebene stark zu berühren, was nicht zuletzt an der gelungenen Darstellung von Son Ye Jin und Go Soo in den Rollen der beiden Involvierten liegt. Der Einfluss, den das Verbrechen auf ihr Leben genommen zu haben scheint, wird ausdrücklich und mitreissend geschildert. WALK INTO THE WHITE NIGHT geht sehr freizügig mit der Darstellung nackter Körper um, was im koreanischen Kino durchaus als skandalös zu bezeichnen ist - heikle Themen wie Kindesmißbrauch und Vergewaltigung werden hier offen behandelt - dennoch muss sich der Film keinesfalls dem Vorwurf stellen dies selbstzweckhaft auszunutzen. Trotz seiner kritischen Elemente ist der Film kein Explotationfilm sondern ein berührendes, trauriges und zugleich düsteres Krimidrama. Baekyahaeng [koreanischer Originaltitel ist eine weitere Perle des zeitgenössischen koreanischen Kinos und dürfte ein Fest für jeden Freund des Krimis und der Tragödie sein. Neben MOTHER [Besprechung hier] der gelungenste koreanische Import aus dem Jahr 2009!

Eine Seltene Perle


Baekyahaeng basiert auf dem gleichnamigen japanischen Roman und war im November 2009 ein großer Hit in den koreanischen Kinos. Der Film ist ausschliesslich in der Originalsprache mit englischen Untertiteln verfügbar, eine synchronisierte Veröffentlichung scheint eher unwahrscheinlich, da sich das Land der unbegrenzten Möglichkeiten [wiedereinmal] die Rechte an einem Remake gesichert hat - ob die sexuellen Tabubrüche in amerikanischen Kinos exakt so wiedergegeben werden, darf an dieser Stelle jedoch bezweifelt werden.


9/10 Tabubrüchen

Kommentare:

  1. danke für den tipp! freue mich immer über empfehlungen koreanischer filme, dann weiss ich was ich mir für die nächste filmbörse auf den wunschzettel schreiben darf ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hab geerade mal ein wenig rumgeforscht und rein zufaellig festgestellt, dass "BYAKUYAKU" nicht der hier besprochene Film ist, denn das ist ein Film von Yoshihiro Fukagawa aus dem Jahr 2010 (Link: http://www.imdb.com/title/tt1613028/).
    Der Film von Park Shin Woo heißt naemlich "Baekyahaeng - Hayan Eodoom Sokeul Geolda" im Original.
    Oder es handelt sich um ersteren Film, nur das die Credits dann nicht stimmen.

    Ich bitte kurz um Aufklaerung. ^^

    AntwortenLöschen
  3. @samploo, hey vielen dank!
    ich habe hier eine hk-DVD von INTO THE WHITE NIGHT, auf der der Filmtitel in den Untertiteln tatsächlich BYAKUYAKU genannt wird, das ist aber (wie du festgestellt hast FALSCH)
    INTO THE WHITE NIGHT heisst im kor. Original: Baekyahaeng
    Da liegt definitiv ein kurioser Fehler auf der HK-DVD vor...
    Vielen, vielen Dank für den Hinweis, wird korrigiert :)

    AntwortenLöschen
  4. Gut, auch Danke fuer die endgueltige Klarstellung. Stiftete gestern etwas Verwirrung bei mir, da ich den hier besprochenen Film durch die Kritik durchaus ansprechend fand. Nun weiß ich ja welcher Film vorgemerkt wird! ;)

    Dass das Cover der HK-DVD dann offenbar sogar den falschen Originaltitel traegt ist wirklich sehr kurios.

    AntwortenLöschen