.

Takeshi Kitanos OUTRAGE


Regie: Takeshi Kitano
Drehbuch: Takeshi Kitano
Darsteller: Takeshi Kitano, Renji Ishibashi, Ryô Kase, Sôichirô Kitamura

Ex-Komiker und Mitbegründer des modernen japanischen Kinos Takeshi "Beat" Kitano kehrt zurück vor [und hinter] die Kamera, und erneut dreht sich die irreversible Spirale der Gewalt. Alles fängt damit an, dass dem falschen bösen Buben buchstäblich in die Suppe gespuckt wird. Wer konnte schon ahnen dass ein unscheinbarer Zechpreller ausgerechnet zu einer der größten und einflussreichsten Yakuzafamilien gehört? Was nun folgt ist das bittere und extrem gewalttätige Kräftemessen zweier machtgieriger Yakuzaclans mit einem erwartungsgemäß unschönen Ausgang.



"Gewalt erzeugt Gegengewalt" - getreu diesem Motto fressen sich die Yakuzas selbst auf und am Ende dieser opferreichen Blutfehde verbleiben nicht Viele unversehrt. OUTRAGE erzählt hier keine wirklich neue Geschichte, im Gegenteil, er greift ein Thema auf, dem sich Filmemacher Johnny To [ELECTION, FULLTIME KILLER] schon längst ausführlich gewidmet hat. Takeshi Kitanos neuester Streich ist zwar eine vergleichsweise simple Schuld- und Sühnestory in der sich alles nur um Rache und Genugtuung dreht, hinter dieser Fassade deckt er jedoch mit einer trockenen, fast schon komischen Art die Skurrilität und auch die Naivität jener Machtspielchen auf.



Formal ist OUTRAGE zwar brilliant - sowohl die Schauspieler als auch die teilweise extrem blutgetränkten Bilder überzeugen vollends - lediglich der sonst so innovative Geist Kitanos blitzt nicht ganz so hell hervor wie gewohnt. Das Fehlen einer Identifikationsfigur erschwert den Einstieg in den Film, betont aber umso mehr die Unsympathie seiner Protagonisten, worin die eigentliche Aussage von OUTRAGE nur noch mehr unterstrichen wird. Aus diesem bewusst gewählten filmischen Stilmittel resultiert zuweilen eine gewisse Spannungsarmut, somit ist OUTRAGE eben "nur" ein guter Yakuzafilm, an dem Freunde von Martin Scorsesses Mafiaepen und Johnny To's Yakuzafilmen ihre helle Freude haben werden, nicht mehr und nicht weniger.



Capelight bringt OUTRAGE erfreulich rasch nach Deutschland - und dann auch noch in einer absolut vorbildlichen Form! Neben einer Standard-DVD-Ausgabe ehrt Capelight Takeshi Kitanos neuesten Streich mit einem edlen Mediabook, welches neben der DVD und Bluray des Filmes auch noch das frühe Kitano-Werk DAS MEER WAR RUHIG [A SCENE AT THE SEA] auf einer separaten Disk beinhaltet. Bei dem Frühwerk handelt es sich um die deutsche Erstveröffentlichung.

Extras: Das Bonusmaterial ist für einen japanischen Film sehr umfangreich geraten, so kann man auch nach Sichtung des Filmes weitere Stunden in der Welt Kitanos verbringen. Die Extras umfassen unter Anderem ein Interview mit Takeshi Kitano selbst, Behind the Scenes, Making Of, Cannes Premiere, Japan Premiere, Trailer und diverse Interviews [Four Shots].
Der tollste Bonus ist allerdings das Frühwerk DAS MEER WAR RUHIG, welches zum ersten mal hierzulande auf DVD erscheint.

Bild: Der brilliante Schwarzwert und die überzeugende Schärfe lassen OUTRAGE nach dem aussehen was er auch ist: einem aktuellen, optisch knackigen Film!

Ton: Es hat sich etwas getan, seit den katastrophalen Synchros asiatischer Filme aus den 90ern [man denke an frühere Kitanos oder John Woos] OUTRAGE überzeugt durch eine professionelle, gut gemachte Vertonung, welche auch von der technischen Seite zu überzeugen weiß. Besonders bei den rasanteren Szenen hat die Heimkinoanlage viel zu tun - zum Leid der Nachbarn. Sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur liegt in glasklarem DTS-HD Master-Audio vor und lässt keine Wünsche offen.

Fazit: Besonders im Mediabook ist OUTRAGE ein wahrer Augenschmaus, diese Bluray überzeugt sowohl durch ihr Äusseres, als auch durch ihr Inneres!


8/10 abgehackten Fingern

1 Kommentar:

  1. Does your blog have a contact page? I'm having problems locating it but, I'd like to send you an
    e-mail. I've got some ideas for your blog you might be interested in hearing. Either way, great blog and I look forward to seeing it develop over time.

    Stop by my website: originalno
    Also see my webpage > dekorativno

    AntwortenLöschen