.

THE MAN FROM NOWHERE


Regie: Lee Jeong-beom
Darsteller: Won Bin, Kim Sae-ron, Kim Tae-hoon, Lee Jong-pil, Song Yeaong-chang

Eigentlich ist es "nur" ein Flickenteppich aus altbekannten Versatzstücken: Ein Mann will seine Vergangenheit hinter sich lassen, muss aber aus gegebem Anlass erneut hinter die Waffen. Der eigentlich Plot dreht sich um die Befreiung eines jungen Mädchens aus den Händen völlig überzeichneter Gangster wie aus dem Bilderbuch. Tatsächlich wirkt THE MAN FROM NOWHERE wie eine bunte Melange aus OLDBOY, MAN UNDER FIRE und TAKEN, allerdings punktet diese Rachegeschichte mit einem phänmenalen Spannungsbogen und perfekt gemachter Action.

Im Osten nichts Neues

Beispiel: In THE MAN FROM NOWHERE springt der Protagonist durch eine Scheibe aus einem Gebäude, er steht auf, rennt die Straße entlang und wird in eine Schiesserei verwickelt, dabei klebt die Kamera die ganze Zeit hier ihm [inklusive der Sprungsequenz!] hier entsteht ein hypnotischer Bildersog der die Action umso spürbarer macht. Neben der packenden Action überzeugt der harte Thriller auch auf emotionaler Ebene, zwar wirken die Bösewichte wie Abziehbilder aus einem Comicheft, dennoch fesselt die emotionale Bindung zwischen dem Hauptprotagonisten und dem entführten Mädchen - was die eigentliche Killerhatz überhaupt erst spannend macht.

Ein Gedicht für jeden Actionfan

Sicher gibt es viele Löcher in der Handlung und einige moralischen Konsequenzen wirken etwas fragwürdig, aber THE MAN FROM NOWHERE schafft ein rundes, in sich geschlossenes Universum weitab von der Realität, in welchem der Zuschauer sogar die problematische Selbstjustiz in einer gewissen Art und Weise akzeptieren kann. Der kühle Rachethriller war in Korea der erfolgreichste Film 2010 und machte Hauptdarsteller Won Bin über Nacht zum Superstar. Fans großer Action werden sich sofort in diesen Film verlieben, aber auch abseits des cineastischen Infernos weiß THE MAN FROM NOWHERE zu überzeugen.

Die Bluray: Das Bild überzeugt durch hohe Schärfe, tolle Farben und einen guten Schwarzwert. Der Ton in DTS-Master Audio 5.1 bringt das Heimkino zum Glühen und wird dem handwerklich überragenden Thriller mehr als gerecht. Bei den Extras befindet sich ein zweiteiliges Making of, ein Musikvideo und eine umfangreiche Trailershow.


9/10 brennenden Leinwänden

Kommentare:

  1. richtig! eine actiongranate allererster güte, hollywood hat schon sehr, sehr lange keinen actionfilm auf solch hohem niveau mehr abegliefert.

    für mich ist "the man from nowhere" der filmtipp der saison!

    danke für diese rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Hab den Film mit ähnlichen Erfahrungen gesehen, ich finde er übertrifft sogar den lange angepriesenen "I Saw The Devil" mit Choi Min Sik.
    Klasse Action, schonungsloser Bodycount - ein Fest!

    AntwortenLöschen
  3. OMG! Bitte mit Originaltonspur ansehen, die deutsche Synchro ist ja nich zum aushalten!

    AntwortenLöschen
  4. @MacGeiger ...das trifft eher auf den trailer zu, der film selbst wurde vorbildlich vertont

    AntwortenLöschen